Agility

Wie viele Hundesportarten hat auch Agility seinen Ursprung in England. In den siebziger Jahren entstanden erste Springturniere für Hunde als Pausenfüller auf Veranstaltungen, inspiriert durch den Pferdesport. Agility (engl. für Wendigkeit und Flinkheit) erfreute sich schnell großer Beliebtheit und breitete sich weltweit aus.

Der Hund soll fehlerfrei und in möglichst kurzer Zeit einen Hindenissparcour bewältigen, bestehend aus unterschiedlichen Geräten wie Tunnel, Hürden, A-Wand, Wippe etc., von seinem Menschen nur geführt durch Hörzeichen und Körpersprache.

Agility bietet eine gute Möglichkeit um die Mensch-Hund-Bindung zu vertiefen. Bei gleichzeitiger Verbesserung der Koordination und Konzentration wird der Hund durch die Kombination von Bewegung und Kopfarbeit ausgelastet.

Das eine Team betreibt Agility als reines Freizeitvergnügen, das andere entwickelt Ehrgeiz an offiziellen Turnieren teilzunehmen. Bei uns ist beides willkommen, vorausgesetzt das Tier verfügt über den erforderlichen Gesundheitszustand und hat das richtige Alter schon erreicht, um eine gesundheitliche Gefährdung auszuschließen.

Der Spaß an gemeinsamer Beschäftigung mit dem Hund sollte jedoch immer im Vordergrund stehen!