Clickerkurs

In den 60er Jahren entwickelte sich die Ausbildungsmethodik beim Delfintraining in den USA  (durch fortschrittliche Trainer/innen wie z.B. Karen Pryor) weg vom herkömmlichen Korrekturtraining hin zu einem stressfreieren Training über positive Verstärkung. Dabei stellte sich heraus, wieviel effektiver und präziser die Arbeit mittels konditioniertem Verstärker (Clicker) war.

Clickertraining etablierte sich schnell grade in der Arbeit mit Hunden, angefangen vom Dienst- und Rettungshundewesen, bei der Behinderten- und Blindenhundausbildung bis zum Hundesport und Verhaltenstraining.

Erst in den 90er Jahren wurde diese (eigentlich nicht neue) Trainingform auch in Deutschland bekannt und breitet sich seither immer mehr aus.

Beim Clickertraining wird sowohl auf Korrektur als auch weitestgehend auf Locken verzichtet. Es ist eine wunderbare Möglichkeit ihren Hund geistig auszulasten.

Ganz egal ob sie erste Erfahrungen sammeln möchten, am Grundgehorsam oder an speziellen Übungen aus dem Hundesport arbeiten, kleine Tricks oder Dogdance-Elemente einstudieren möchten – im Clickerkurs sind der Kreativität von Mensch und Hund keine Grenzen gesetzt.

Unter Anleitung lernen sie den Clicker richtig einzusetzen um auch komplexe Verhaltensketten Schritt für Schritt aufzubauen zu können. Der Hund hat die Möglichkeit „mitzudenken“ und sich die Übungen selbstständig zu erarbeiten.